Am Freitag, 16. Februar 2024, ist das Archiv wegen einer Veranstaltung erst ab 16.00 Uhr geöffnet.


Erleben Sie Frauen, die etwas zu sagen haben.

Veranstaltungen

Lesung, 16. Februar 2024

Angelika Overath. Engadinerinnen.

Angelika Overath hat 18 Frauen im Engadin porträtiert. Alle verbindet eines: die Liebe zum Tal. Eine Lesung der Erfolgsautorin, die Sie nicht verpassen sollten. Mehr

Ausgebucht!



Vortrag mit Übungen, 1. März 2024.

Marian Leuthold: Das Herz ist die Kaiserin.

Marian Leuthold schildert in ihrem spannenden Buch «Die Kaiserin und ihre Tiere» (Boniswil 2020) wie wir mit jedem Organ in unserem Körper Kontakt aufnehmen können, welchen Charakter sie besitzen und welches Tier im Chinesischen Kalender den Organen zugeordnet wird.

Frisch, inspirierend und anregend. Mehr



Nur für mich

Kurs

Biografiekurs 14.9./26.10.2024

Schreiben Sie auf, was Sie bewegt.

Mit unserem Biografiekurs beginnen Sie endlich mit Ihrem Schreibprojekt über sich, Ihre Familie oder Ihre Grossmutter. Schritt-für-Schritt-Anleitung. Zur Information



Da sind wir dran

Forschung

Wie Bündnerinnen früher lebten

«1000 Frauen. 1000 Orte. 1000 Geschichten.»

Unser Forschungsprojekt umfasst den Alltag von Frauen im 19. und 20. Jahrhundert und geht der Frage nach, was den Wandel im Leben von Frauen hervorgebrachte und wie sich dieser auf die Entwicklung Graubündens ausgewirkte.

Vier Generationen posieren (Bild Anna Hunger).
Vier Generationen posieren (Bild Anna Hunger).


Bündner Orte werden weiblicher

«Milli duonnas»

Für jede Gemeinde recherchieren wir eine Frau oder ein prägendes weibliches Denkmal (z.B. Brunnen, Back- und Waschhäuser, Webereien oder Felder für den Leinanbau). Dazu gibt es unter dem Format «Milli duonnas» jedes Jahr einen Anlass in einer anderen Gemeinde.



Helfen Sie mit

Traditionen von Frauen gesucht!

Wenn wir es uns genau überlegen: Traditionen sind männlich. Frauen sind da meist nur Statistinnen. Doch damit geben wir uns nicht zufrieden. Wir suchen nach (versteckten, leisen, kleinen und grossen) Traditionen von Frauen in den Bündner Gemeinden, im Verein, in der Familie, zwischen Freundinnen, im Brauchtum, in der Sprache und im Alltag. Dies können z.B. Rezepte, Rezeptbücher oder Andenken sein, die von Mutter zu Tochter weitergereicht werden. Es kann ein Kleidungsstück sein, Schmuck wie z.B. die «Morins», oder es kann sich um Wissen über Nahrungsmittel, die Tierhaltung, Gartenbau, Heilwesen oder Verarbeitungsformen und dergleichen handeln, das in der Familie existiert oder in einer Talschaft neu belebt wurde und nur von Frauen ausgeführt worden ist oder wird. Zu denken ist auch an Gesang, Liedgut, Erzählungen oder Bräuche, die exklusiv von Frauen weitergegeben werden oder wurden. Dabei interessieren auch spirituelle und religiöse Praktiken wie Räucherungen, Gesundbeten, Heilwissen, Segnungen für Haus und Familie.

Wir suchen diese Hinweise für unsere Dokumentation. Bitte schreiben Sie uns darüber oder geben Sie uns Hinweise. Es kann auch Historisches sein, also Bräuche und Traditionen, die es heute bereits nicht mehr gibt. Interessant ist für uns aber auch neu Entstandenes, z.B. Frauenchöre. Danke für die Mithilfe.


Informationen über uns

Das Frauenkulturarchiv

Die Leiterin des Frauenkulturarchivs, Dr. phil. Silke Margherita Redolfi, heisst Sie im Archiv herzlich willkommen. (Bild Olivia Item)
Die Leiterin des Frauenkulturarchivs, Dr. phil. Silke Margherita Redolfi, heisst Sie im Archiv herzlich willkommen. (Bild Olivia Item)

Planen Sie Ihren Besuch bei uns

Wer wir sind, wann und wo Sie uns finden.

Das Frauenkulturarchiv Graubünden ist eine private Stiftung. Wir sammeln Material von und über Frauen in Graubünden und führen eine Frauenbibliothek. Damit leisten wir einen einzigartigen Beitrag zur Bündner Kulturgeschichte. Seit 2014 erfüllen wir einen Leistungsauftrag des Kantons Graubünden. Mehr über uns erfahren



Elektronische Post von uns

Newsletter

Sie möchten künftig keine unserer Veranstaltunen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.



Die Mitte-Frauen-Graubünden im Frauenkulturarchiv. (Bild: Mitte-Frauen-Graubünden).
Die Mitte-Frauen-Graubünden im Frauenkulturarchiv. (Bild: Mitte-Frauen-Graubünden).

Wir führen Sie gerne

Erleben, was wir tun.

Als Gruppe von 10 bis 25 Personen haben Sie die Möglichkeit, bei uns eine Führung zu buchen. Lernen Sie unser Engagement kennen und erleben Sie Geschichten von interessanten Bündnerinnen.



So unterstützen Sie uns

Mitglied werden.

Als Mitglied unterstützen Sie unsere Arbeit direkt. Wir setzten die Mittel zielgerichtet für den Erhalt des kulturellen Erbes der Frauen in Graubünden ein. 



Abonnieren Sie unser Magazin

Archivmagazin Hortensia

Neues und Interessantes aus dem Frauenkulturarchiv lesen Sie in unserem Archivmagazin Hortensia. Die Ausgabe vom Juli/August 2023 bringt beispielsweise ein Porträt der Künstlerin und Schriftstellerin Flurina Badel, Ftan. Die Hortensia können Sie abonnieren.



Archiviert

Sammlung

Das schmeckt uns

Kochen und Kochbücher

Wir dokumentieren das Essen in früherer Zeit und sammeln Kochbücher, Bilder und Rezepte. Warum? Um zu zeigen, wie einst gekocht wurde und um Ihnen gute Ideen für Ihren Kochalltag zu liefern. Stöbern Sie in unserer Koch- und Backbuchsammlung und lassen Sie sich inspireren.



Im Aufbau

Unser Textilarchiv

Immer wieder werden wir gefragt, ob wir auch alte Textilien ins Archiv aufnehmen. Ja, denn Textilien und Kleider sind ein Teil der Geschichte der Frauen. Denn je steifer, umständlicher und strenger die Kleider, desto grösser die Unterdrückung. An Kleidern lässt sich die weibliche Erziehung nachvollziehen .

Neben Mustersammlungen und Anleitungsbüchern sowie Nachlässen von Handarbeitslehrerinnen sammeln wir seit einigen Jahren auch Accessoires wie Taschen oder schöne Hüte aus früherer Zeit. Unser Textil- und Handarbeitsarchiv befindet sich im Aufbau. Den Grundstein gelegt hat die Stickkönigin Elly Koch.



Liebesbriefe, Tagebücher & Co.

Was wir sammeln

Wir möchten Sie, Ihre Mutter, Tanten, Grossmütter usw., dokumentieren. Deshalb sammeln wir Briefe, Fotos, Tagebücher, Lebensläufe, Vereinsunterlagen, Textilien und weitere Objekte über das Leben und die Arbeit von Frauen in früherer Zeit.



Lektüren

Kleine Frauengeschichten

Interviews, kleine Produktionen, Medienberichte und Texte zur Bündner Frauengeschichte. Von uns recherchiert oder für Sie zusammengestellt.



Im Shop

Bestellen Sie Frauenbücher aus unserem Shop

Elisa Sara Bausch. Dazwischen. Wünsche und Gedanken

«Ein Moment der Freude, des Strahlens, des Gewahrseins: Du bist noch da! – mitten in der Sonne an diesem kalten Novembertag eingepackt in deiner warmen Jacke». Elisa Sara Bausch begleitet ihren Bruder nach einem missglückten Suizidversuch und findet tröstende Worte für Menschen in ähnlichen Situationen.

Bestellen im Shop

 


Marietta Balzer-Caspar: Wo Himmel & Erde sich berühren.

Eine berührende Autobiografie über eine Jugend im alten Lantsch/Lenz und dem Leben als Lehrerin und berufstätigen Mutter in den 1970er-Jahren.