Das Frauenkulturarchiv ist das Gedächtnis der Frauen in Graubünden

Die Stiftung

Eine private Stiftung

Das Frauenkulturarchiv ist eine unabhängige private Stiftung und wurde 1997 von Silvia Hofmann Auf der Maur und Silke Margherita Redolfi gegründet. Heute arbeiten sieben bis acht Personen regelmässig im Archiv mit. Mehr

 

Sponsoring: Bitte beachten Sie: Das Frauenkulturarchiv vergibt keine finanziellen Beiträge.

Das Ziel

Ziel ist, die Geschichte der Frauen in Graubünden zu dokumentieren, zu erforschen und sichtbar zu machen. Dazu sammeln und archivieren wir Unterlagen von und über Frauen im Kanton, führen eine Bibliothek und bieten historisch-kulturelle Veranstaltungen an.


Finanzierung

Das Frauenkulturarchiv erhält einen Betriebsbeitrag (Leistungsvereinbarung) des Kantons Graubünden und finanziert sich durch Spenden. Wir erhalten einen Jahresbeitrag der Graubündner Kantonalbank und der Gemeinde Vaz/Obervaz.

Auszeichnungen

- Dunna Preis der Schweizerischen Akademikerinnen Sektion Graubünden.

- Irma-Landolt-Preis

- Anerkennungspreis des Kantons Graubünden für die Leiterin Silke Margherita Redolfi u.a. für die Verdienste rund um das Frauenkulturarchiv Graubünden.