Das Team im Frauenkulturarchiv

Von links: Walli Stieger (Buchhaltung), Sabina Patt (biografisches Archiv), Petra Rubitschon (Mitarbeiterin Archiv), Elisabeth Ryffel (Raumpflege), Elisabeth Ludwig (Mitarbeiterin Archiv), Katrin Hofer (Bibliothek) (Bild Redolfi).
Von links: Walli Stieger (Buchhaltung), Sabina Patt (biografisches Archiv), Petra Rubitschon (Mitarbeiterin Archiv), Elisabeth Ryffel (Raumpflege), Elisabeth Ludwig (Mitarbeiterin Archiv), Katrin Hofer (Bibliothek) (Bild Redolfi).

Silke Margherita Redolfi, Leiterin

Silke Margherita Redolfi, Historikerin, Masein.
Silke Margherita Redolfi, Historikerin, Masein.

Dr. phil. des. Silke Margherita Redolfi ist Historikerin, Archivarin und Autorin. "Seit Kindertagen bin ich von Büchern, Fotos und Lebensgeschichten fasziniert. Schreiben ist meine Leidenschaft. Im Studium habe ich gemerkt, dass es fundamental wichtig ist, dass auch Frauen in der Geschichte vorkommen. Noch immer ist das aber nicht selbstverständlich und es braucht dafür einen extra Effort. Dafür setzte ich mich ein, mit meiner täglichen Arbeit im Frauenkulturarchiv Graubünden. Mein Motto heisst: Give them a story, a face and a name. Meine Website


Sabina Patt, biografisches Archiv

Sabina Patt, Chur.
Sabina Patt, Chur.

Was motiviert Sabina Patt? Es ist die Freude am Ordnen und die Mitarbeit bei einem Projekt, das Frauen in Graubünden sichtbar macht.


Katrin Hofer, Bibliothekarin

Katrin Hofer, Chur.
Katrin Hofer, Chur.

Katrin Hofer liest fürs Leben gerne. Das sagt sie über ihr Engagement im Frauenkulturarchiv: "Es ist für mich mehr als ein Zufall, dass ich das Frauenkulturarchiv druch ein Buch im Schaufenster entdeckt habe. Seither arbeite ich freiwillig und mit Freuden in der Bibliothek und freue mich jede Woche auf das Zusammensein in unserem kleinen Team. Das Frauenkulturarchiv bedeutet mir viel und ist für mich ein Ort der Kraft. Aus all diesen Zeitzeugnissen strömt mir eine enorme Energie entgegen von unzähligen Frauen, die täglich um ihren Weg im Leben kämpften. So unterschiedlich ihre Voraussetzungen auch waren, verfolgten sie doch dasselbe Ziel - das Leben für sich und alle Lebewesen lebenswert zu machen. Sie alle haben Geschichte geschrieben, und mein Leben sähe anders aus ohne ihren Mut, ihre Liebe und ihr Leiden. Dies erfüllt mich mit Dankbarkeit und dem Wunsch, hier mitwirken zu können."


Elisabeth Ludwig, Mitarbeiterin Archiv

Elisabeth Ludwig, Zürich.
Elisabeth Ludwig, Zürich.

Elisabeth Ludwig-Huser wuchs in Chur zu einer Zeit auf, als im Quader-Schulhaus die Eingänge für Mädchen und Buben noch getrennt waren. Warum sie heute jede Woche einmal von Zürich nach Chur fährt, um im Frauenkulturarchiv mitzuwirken, erklärt sie so: „Anlässlich des Schweizer Archivtags 2012 wurde ich erstmals auf das Frauenkulturarchiv aufmerksam, und bald schon wurde in mir der Wunsch wach, nach meiner Pensionierung etwas dazu beizutragen, dass die grossartigen Lebensentwürfe und die Werke vieler Bündner Frauen der Nachwelt in Erinnerung bleiben. Ich war schon immer von Lebensgeschichten von Frauen fasziniert, vor allem von jenen der vielen Unbekannten, die teils unter schwierigsten Bedingungen ihr Leben meisterten. Das Mitarbeiten in unserem engagierten Team und das Mithelfen beim Entscheiden, wie das Archivmaterial in seiner Breite und Fülle so aufbereitet werden kann, dass daraus eine neue Geschichte entsteht, begeistert mich.“


Elisabeth Ryffel, Mitarbeiterin allgemeine Arbeiten

Elisabeth Ryffel, Chur.
Elisabeth Ryffel, Chur.
Elisabeth Ryffel ist die gute Seele im Frauenkulturarchiv. Sie arbeitet seit bald zehn Jahren mit und hilft überall dort, wo es sie gerade braucht. Sie faltet und verpackt z. B. auch die Hortensia oder die Gönnerinnen-Briefe.

Petra Rubitschon, Mitarbeiterin Archiv

Petra Rubitschon arbeitet seit 2016 als Mitarbeiterin im Archiv und hilft auch gerne in der Administration mit. Wir alle lieben ihre speditive und exakte Art.


Katerina Zäch-Kozlova, Praktikantin Archiv

Katerina Zäch arbeitet seit Februar 2017 als Praktikantin im Archiv. Sie ordnet das Archiv des Schweizerischen Verbandes der Akademikerinnen Sektion Graubünden. Katerina Zäch ist studierte Ethnologin und hat kürzlich eine Weiterbildung des Schweizerischen Vereins der Archivarinnen und Archivare SVA absolviert. Katerina Zäch stammt aus Tschechien und spricht fliessend Deutsch und Englisch.  


Thomas Heuer, Korrektor