Am Freitag, 25. November 2016, ist das Frauenkulturarchiv ab 16.00 Uhr wegen einer Veranstaltung geschlossen.

Standort und Adresse: Stiftung Frauenkulturarchiv Graubünden

Dr. phil. des. Silke Margherita Redolfi, Leiterin

Goldgasse 10, 7000 Chur

081 250 04 60

Öffnungszeiten: Montag von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr durchgehend und Freitag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Haben Sie Fragen? E-mail.

Abonnieren Sie unseren Newsletter.



Rückblick auf Frauen kochen Teil 1

Rina Steier-Peduzzi von Savognin, hier mit der Leiterin des Frauenkulturarchivs Graubünden, Dr. phil. des. Silke Margherita Redolfi (re) weiss viel über die traditionellen Rezepte und das Kochen in früherer Zeit zu erzählen. (Bild O. Item/SO)
Rina Steier-Peduzzi von Savognin, hier mit der Leiterin des Frauenkulturarchivs Graubünden, Dr. phil. des. Silke Margherita Redolfi (re) weiss viel über die traditionellen Rezepte und das Kochen in früherer Zeit zu erzählen. (Bild O. Item/SO)

Lesen Sie den Artikel zum Anlass im Bündner Tagblatt und hören Sie die Vorschau im Regionaljournal Graubünden.

Nächste Anlässe

Teil 2 unserer Serie "Frauen kochen", Samstag, 3. Dezember 2016

Bündnerinnen

Hier gelangen Sie zu unserem neuen Lexikon



Bibliothek

Suchen Sie Literatur über Frauen in Graubünden? Möchten Sie wissen, wie Frauen früher gelebt haben? Lieben Sie Biografien und Porträts? Dann sind Sie in der Bibliothek des Frauenkulturarchivs richtig. Unsere Bibliothek ist öffentlich zugänglich. Benützung und Ausleihe sind kostenlos.


Wir wünschen uns

Ihre Unterstützung. Das Frauenkulturarchiv Graubünden ist nämlich dringend auf Spenden angewiesen. Finden Sie unsere Arbeit nötig und wichtig und das Archiv eine gute Idee? Dann helfen Sie uns, dass es weiter bestehen kann. Vielen Dank!

jährlich spenden

Werden Sie Gönner oder Gönnerin. Unterstützen Sie uns mit einem jährlichen Beitrag ab Fr. 80.--

oder lieber einmalig?

Wir freuen uns auch über private Beiträge, Legate oder Spenden von Organisationen und Vereinen.


Archivführungen

Buchen Sie eine Archiv-Führung für Ihren Verein, Ihre Firma oder Organisation. Wir zeigen Ihnen, wie wir arbeiten, erzählen Geschichten rund ums Archivieren, holen vergessene Bündnerinnen ans Licht und laden Sie zu einem Apero ein. Die Kosten belaufen sich auf Fr. 250.-- inkl. Apero. Maximale Anzahl Besucherinnen pro Führung: 25.


Recherchieren

Das Frauenkulturarchiv ist das Archiv zur Geschichte der Frauen in Graubünden. Suchen Sie Informationen für Ihr Projekt? Recherchieren Sie als SchülerIn, StudentIn oder WissenschaftlerIn zur Frauen- und Geschlechtergeschichte oder brauchen Sie eine Fachauskunft im Bereich Archiv, Forschung oder Geschichte? Dann sind Sie bei uns richtig. Konsultieren Sie unsere Sammlungen, unsere Bibliothek, das Archiv mit Biografien von Bündnerinnen, den Archivbestand oder das Zeitungsarchiv. Gerne beraten wir Sie auf dem Gebiet der Frauengeschichte und im Bereich  Archivierung und helfen Ihnen mit  Kontakten weiter.



Forschung

Unser aktuelles Forschungsprojekt widmet sich den fürsorgerischen Zwangsmassnahmen in Graubünden. Wir möchten von den Betroffenen (Frauen und Männer) selbst wissen, was sie erlebt haben und was die administrative Massnahme der Behörden für ihr weiteres Leben bedeutet hat. Im Zentrum unserer Forschung sind damalige Kinder, Jugendliche (z. B. schwangere junge Frauen) und Erwachsene. Mehr

Zeitzeugin

Möchten Sie sich als Zeitzeugin oder Zeitzeuge an unserem Betroffenen-Projekt "versorgt" beteiligen? Haben Sie Fragen? Möchten Sie weitere Informationen? Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Ihre Anfrage wird vertraulich behandelt.


Archivbestand

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Dokumente von und über Frauen in Graubünden zu sammeln. Mittlerweile bewahren wir über 160 kleinere und grössere Archive bei uns auf. Sie umfassen Tagebücher, ganze Werkarchive oder Lebensläufe und Akten von einfachen Frauen wie Du und Ich. Diese Arbeit ist wichtig. Denn ohne Schriftzeugeunisse, Fotos oder Objekte können wir die Geschichte der Frauen nicht schreiben. Deshalb muss die Arbeit weitergehen. Helfen auch Sie mit. Haben Sie Kenntnis von einem interessanten Bestand? Oder sind Sie selbst im Besitz interessanter Unterlagen? Dann melden Sie sich bitte bei uns. Jeder Hinweis ist willkommen. 

Praktikum

Übrigens: Wir vergeben eine Praktikumstelle im Archiv. Sie ordnen ein Archiv selbstständig, führen Recherchen durch und erhalten Einblick in die Bestandserhaltung und Konservierung. Bewerben Sie sich. Kontakt


Dies und das

Silke Margherita Redolfi (Archivleiterin), Laura Hecht, Prof. Dr. Christa Ehrmann-Hämmerle, Vincent Cazan, Andrea Zaremba, Alice Dulmovits, Lukas Winder, Elisabeth Buder, Sarah Hönigschnabel, Lisa Weinberg, Adriane Pfeifer, Lisa Aigner, Elizabeth Kata.
Silke Margherita Redolfi (Archivleiterin), Laura Hecht, Prof. Dr. Christa Ehrmann-Hämmerle, Vincent Cazan, Andrea Zaremba, Alice Dulmovits, Lukas Winder, Elisabeth Buder, Sarah Hönigschnabel, Lisa Weinberg, Adriane Pfeifer, Lisa Aigner, Elizabeth Kata.

Am Samstag, 28. Mai 2016, besuchte Frau Prof. Dr. Christa Ehrmann-Hämmerle, Dozentin für Frauen- und Geschlechtergerschichte an der Universität Wien, mit einer Gruppe von Studierenden das Frauenkulturarchiv Graubünden. Nach der Präsentation des Archivs, spannenden Diskussionen zur Geschichte der Frauen und nach einem Workshop trugen sich die Teilnehmenden in unser Gästebuch ein: "Wir waren begeistert vom Engagement und der Vielfältigkeit in Bezug auf Ihre Sammlung. Ihre Professionaliätt und Ihre Leidenschaft haben uns beeindruckt. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren vielen Projekten und nehmen uns vor, Ihre Institution wieter zu empfehlen und Ihre Aktivität weiter zu verfolgen." (Bild Hecht).